Pfeffersprays.de
Internet-Infoseite über das Thema Pfefferspray und alternative Selbstverteidigungsmöglichkeiten.

Thema. Ein Messer besteht aus Griffteil und Scheide. Rechtliche Situation ist in Deutschland sehr verwirrend. Im Kampf Mann gegen Mann gut geeignet.


Navigationshilfen

Stichwortverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Häufige Fragen

Zum Forum

Die News

Aktuelle Nachrichten

Messer

Unterkategorie Messer.

Messer sind die klassische Waffe für Angriff unter Verteidigung und spielen insbesondere auch bei einigen Sportarten zur Selbstverteidigung durchaus eine tragende Rolle. Ein Messer zur eigenen Verteidigung in Ernstfällen bei sich zu tragen sollte man sich auch aufgrund der Folgen gründlich überlegen, insbesondere Frauen machen davon auch durchaus recht oft Gebrauch, weil sie sich mit einer solchen Waffe in ihrer Tasche einfach viel sicherer fühlen, was in der heutigen Zeit oftmals schon viel wert sein kann. Natürlich muss man sich, wenn man ein Messer bei sich tragen möchte, aber auch immer bewusst sein, das ein Messer, egal wie lang oder scharf es ist, immer auch eine tödliche Waffe sein kann, denn es reicht ein Stich in eine unpassende Stelle, um einen Menschen damit tödlich zu verwunden. Kann man es also gar nicht vermeiden sich seiner Haut durch solch eine Waffe zu erwehren, dann sollte man auf jeden Fall genau darauf achten nur auf die Arme und Beine des Gegners zu zielen, auf gar keinen Fall darf man in den Bauch stechen oder allgemein den Torso verwunden, denn solche Verletzungen kann ein Laie in der Regel gar nicht abschätzen.

Wichtig ist auch, dass ein Messer immer die letzte Alternative sein sollte, wenn es wirklich gar nicht mehr anders geht und man anders selbst einer massiven Gefahr ausgesetzt wäre. Auch darf die Verteidigung nur in einem Maße stattfinden, das angemessen ist um noch als Notwehr zu gelten und nicht als eine eigene Körperverletzung, für die man sich entsprechend verantworten müsste. Was den Kauf von Messern angeht gilt es die Waffengesetze zu beachten, wobei es gerade bei Messern einige Feinheiten und Besonderheiten gibt, die man kennen sollte. Einige Messer sind nicht erlaubt und dürfen daher auch nicht einfach an jeden verkauft werden. Zu diesen gehören zum Beispiel Butterfly Messer oder Springmesser, welche besonders gefährlich sind und oftmals tödliche Wunden verursachen können.

Die Gesetzeslage ist bei den Messern ziemlich verworren. Welche Messer man Unterwegs mitnehmen darf und welche nicht wäre ein Kapitel für sich auf das wir hier nicht eingehen wollen. Polizei und Sicherheitsdienste tragen oftmals neben einem Pfefferspray ein Messer bei sich, wobei diese seltener als Waffe und viel häufiger als einfache nützliche Ausstattung für bestimmte Situationen mitgeführt werden, um zum Beispiel Seile zu durchtrennen und derlei mehr.

Was für den Kampf mit einem Messer natürlich auf jeden Fall erforderlich und dabei auch das größte Risiko ist, ist die Distanz zum Gegner, welche sehr gering sein muss, damit man treffen kann. Das heißt man muss sehr nahe an einen Gegenüber heran, der vielleicht selbst eine Waffe bei sich trägt oder einem körperlich überlegen ist. Hier liegt der Vorteil klar beim Pfefferspray, da man mit einem Spray den Gegner auf eine Distanz von über 6 Meter halten kann. Außerdem läuft man bei einer geringen Distanz zum Gegner aber natürlich auch immer Gefahr, dass dieser es schaffen kann einem die eigene Waffe zu entwenden, was nicht nur hieße, dass man selbst sich nicht mehr verteidigen kann und ohne ein Messer ist, sondern sogar, dass das eigene Messer vielleicht gegen einen selbst gerichtet wird. Dieses Risiko sollte man von Grund auf vermeiden, indem man es gar nicht erst zu solch einem Kampf kommen lässt.